Niklas bastelt ein Windrad

Niklas geht bereits in die Schule. Er gehört schon zu den “Großen”. Mit Messer, Gabel, Schere, Licht kennt er sich schon aus – ganz klar! 😉

Vor allem das Basteln für einen bestimmten Anlaß begeistert ihn. Farbe, Schere, Kleber – es gibt nichts, womit Niklas nicht schon gearbeitet hat. Natürlich immer unter Aufsicht!

Dieses Mal möchte er ein Geschenk für seine kleine Schwester anfertigen. Sie feiert nämlich in den nächsten Tagen ihren Geburtstag. Da darf eine Überraschung nicht fehlen.

Gemeinsam mit Mama baut Niklas ein Windrad für sie. Das dreht sich immer so lustig, wenn draußen der Wind weht. Das findet seine Schwester spannend!

Aus buntem Tonpapier fertigt er gemäß der Bastelvorlage, die ihm seine Mama gegeben hat, Papierquadrate an. Dafür schneidet Niklas mit der kindgerechten Bastelschere, die über eine abgerundete Spitze verfügt, die Quadrate aus. Die Größe der Papierquadrate hängt davon ab, wie groß das Windrad werden soll. Niklas entscheidet sich für ein großes Windrad (21 cm Breite pro Seite).

Er faltet, schneidet, malt und werkt, ohne dass Mama viel behilflich sein muss. Talentiert ist Niklas. Ein richtiger Bastelheld. Das findet seine kleine Schwester auch, als sie das hübsche Windrad später in ihren Händen hält.

Glücklich über ihr Geschenk, welches nun vor ihrem Fenster im Blumenkasten steckt, will sie ihm bald auch eine Freude bereiten. Mal sehen, was sie für ihn bastelt…

Anleitung:

  1. Buntes Tonpapier gemäß der Vorlage anfertigen. Das Quadrat diagonal in der Mitte zu einem Dreieck falten. Das Dreieck wieder zu einem Quadrat öffnen und nun die andere Diagonale zu einem Dreieck falten. Diesen Faltschritt ebenfalls wieder öffnen. Nun bei jeder Diagonale ca. ein Drittel von der Ecke hin zum Mittelpunkt abmessen und die Stelle markieren. Das gilt für alle vier Ecken bzw. Diagonalen. Mit der Bastelschere jeweils von den Ecken bis zur markierten Stelle das Papier einschneiden.
  2. Das Windrad nach Belieben mit dem Stempel-Filzstift anmalen und schmücken.
  3. Durch jedes Ende eines Windradflügels ein Loch mit der Stecknadel bohren. Jeweils die rechte Ecke eines Flügels bis zur Mitte biegen und zum Schluss das Nadelende in einen Weinkorken stecken. Diesen gern noch mit Bastelfarbe bemalen. Der Weinkorken dient als Haltegriff des Windrads und kann auf einen dünnen Stock montiert werden.

Image Gallery - click to zoom!

Verwendete Produkte:

Zusätzliche Produkte

  • Quadrate aus buntem Tonpapier
  • Stecknadel
  • Korken